• Einheimische Schafwolle ist in aller Regel Wolle von glücklichen Schafen. Die Herdengröße und Haltungsform der meisten Schafe, die in Österreich gehalten werden, entspricht in etwa ihrer natürlichen Lebensweise.
• Die Schafe werden in Österreich nicht im Akkord geschoren, sondern in Ruhe. Ohne Verletzungen, die auf die Eile bei der Schur zurückgehen.
• Ihre Wolle wird nicht von vornherein mit Chemikalien überzogen, damit sie vor Motten geschützt ist. Die Wolle einheimischer Schafe ist naturbelassen und gesund.
• Kleinere Mengen der Wolle solcher Schafe aus dem Waldviertel wasche ich schonend von Hand, sodass sie einen hohen Lanolingehalt behält, der ihr Elastizität verleiht und sie schützt. Größere Mengen lasse ich in der Wollwäscherei im Ötztal nach Ökotex-100-Standard waschen – mit weichem Wasser und sonst (fast) nichts.
• Einheimische Schafwolle verdient es, dass die Vliese aussortiert, die kurzen und stark verschmutzen Partien zum Düngen und die längeren Partien gewaschen, kardiert und dann zu wärmenden, wolligen, wunderbaren Dingen verarbeitet werden. Für die wir keine Wolle vom anderen Ende der Welt zu importieren brauchen, während die Wolle unserer Nachbarn weggeworfen wird.